Schriftsonar – Der SciFi Podcast

Is anybody out there? – Science Fiction jenseits von Anglo-Amerika.

Das Genre der Science Fiction Literatur ist vor allem eine anglo-amerikanische Angelegenheit. Neben den Publikationen aus den USA und Großbritannien spielen Romane aus anderen Ländern nur eine Nebenrolle. Die sogenannte “internationale SF Szene” ist recht einseitig sortiert. Die Europäer sind daran gewöhnt, dass ihre Science Fiction Autoren nur im eigenen Land und oft nur am Rande wahrgenommen werden. Wie ist dies aber erst, wenn wir in andere Regionen blicken? Gibt es Science Fiction aus Afrika, aus Asien oder Arabien? Welche Rolle spielen kulturelle Dominanz und westliche Weltbilder bei der Eingrenzung des SF Genres? Was gibt es zu entdecken – jenseits von Anglo-Amerika?

Christian Hoffmann - Phantastische Literatur in Afrika Über diese und andere Fragen spreche ich mit Michael Iwoleit und Christian Hoffmann. Der Autor, Übersetzer und Publizist Michael Iwoleit ist unter anderem Herausgeber des englischsprachigen Online Magazines Internova, das sich ausschließlich mit internationaler SF jenseits der anglo-amerikanischen Szene beschäftigt. Christian Hoffmann ist Kritiker und Autor zahlreicher Sekundärtexte zur SF. Soeben erscheinen ist sein Buch Phantastische Literatur aus Afrika.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Schriftsonar Spezial World SF

Im Podcast erwähnte Leseempfehlungen:

zur afrikanischen Science Fiction:

Lauren Beukes - MoxylandThiongo – Herr der KrähenNnedi Okorafor - Who Fears Death
_____________________________________________________________
J. M. Coetzee - Warten auf die BarbarenMohammed Dib - Und ich erinnere mich an das MeerLauren Beukes, Moxyland. Englischsprachige Ausgabe (keine deutsche Übersetzung vorhanden) (384 Seiten, Angry Robot 2010) – Ng’g’ wa Thiong’o, Herr der Krähen (Originaltitel: Wizard of the Crow). Aus dem G’k'y’ ins Englische von Ng’g’ wa Thiong’o, aus dem Englischen von Thomas Brückner (960 Seiten, A1 Verlag 2011) – Nnedi Okorafor, Who Fears Death. Englischsprachige Ausgabe (keine deutsche Übersetzung vorhanden) (400 Seiten, DAW 2011) – J. M. Coetzee, Warten auf die Barbaren (Originaltitel: Waiting for the Barbarians). Aus dem Englischen von Reinhild Böhnke (285 Seiten, Fischer Taschenbuch Verlag 2002) – Mohammed Dib, Und ich erinnere mich an das Meer (Originaltitel: Qui se souvient de la mer). Aus dem Französischen von Helga Walter (142 Seiten, Verlag Edition Orient 1992)

Ein hervorragender Überblick von Christian Hoffmann: Phantastische Literatur aus Afrika. Eine Bestandaufnahme (150 Seiten – Shayol 2012)

weitere internationale Science Fiction:

Lavie Tidhar - Apex Book of World SF 1Lavie Tidhar - Apex Book of World SF 2Bal Phondke - Es geschah morgen (Indische SF)
_____________________________________________________________
Lavie Tidhar: Apex Book of World SF 1 & 2 (Apex Publications) – Bal Phondke: Es geschah morgen. Indische Science Fiction Deutsch von Wilko Müller (325 Seiten, Projekte-Verlag 2006) – Brian W. Aldiss & Sam Lundwall (Hrsg.): Der Grosse Heyne World SF Omnibus

im Internet:

Internova – International SF (edited by Michael Iwoleit)

The World SF Blog

auch interessant:
Schriftsonar Podcast Spezial: Robert Sheckley

Schriftsonar Podcast Spezial: Die Erforschung der Zukunft



Ein Kommentar zu „Schriftsonar Podcast Spezial: World SF“:

  1. Flo

    Vielen Dank für diesen besonderen Podcast. Ein paar Empfehlungen werde ich sicher lesen.

    Ich mag Eure Spezialthemen sehr.

Einen Kommentar schreiben:

Copyright © 2016 by: Schriftsonar – Der SciFi Podcast • Design based on a Theme by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz (Wordpress Theme): Creative Commons BY-NC-SA.