Schriftsonar Podcast#58 – David Grade, Cory Doctorow, Andreas Brandhorst, Marc-Uwe Kling

sonar58-all

Ein Shadowrun Roman der in der Dortmunder Nordstadt spielt. Kann das gut gehen? Aber sowas von. David Grade weiß wovon er schreibt und hält mit seinem Straßenwissen kein bischen zurück in seinem Debütroman Iwans Weg. Doch neben dem authentischen Lokalkolorit ist es auch eine fein gesponnene Geschichte mit einigen unerwarteten und doch äußerst gelungenen Twists. Keine Nacherzählung eines Shadowrun Rollenspiel Abends, sondern eine eigenständige, starke, gewaltige und wütende Erzählung über dysfunktionale Familienstrukturen in einer Welt ohne Hoffnung.

Mit Walkaway hat Cory Doctorow nun endlich sein Opus Magnum vorgelegt, die Essenz all seiner Artikel und Vorträge der letzten Jahre. Weniger ein Roman als ein dystopisches Manifest, mit einem kleinen Quentchen Hoffnung am Ende. Ein Must Read, für alle, die sich für Kapitalismuskritik, Gemeinwesen, Open Source, alternative Wirtschaftsmodelle, Fablabs und Hackerspace interessieren und tief in den aktuellen Diskurs einsteigen wollen.

Das Schicksal der gesamten Menschheit steht (mal wieder) auf dem Spiel. Diesmal ist es das Erwachen einer Maschinenintelligenz, das Andreas Brandhorst als Gefahr ausgemacht hat. Daher nun also dieser mahnende Thriller, der auf ein möglichst breites Publikum abzielt und dabei den ein oder anderen Kollateralschaden in Kauf nimmt. Ich versuche zu klären, wer diesen Roman lesen kann – und wer lieber nicht.

Das Buch der Stunde, der Woche, des Monats, der Epoche. Viel muss nicht gesagt werden. Qualityland von Marc-Uwe Kling ist zu recht bereits jetzt ein Bestseller. Es ist aber auch ein waschechter Science Fiction Roman, der meisterhaft auf der Klaviatur der Genrekonventionen spielt und dabei alles richtig macht. Absurder Humor, beißende Sozialkritik und eine kluge Analyse der aktuellen Lage. Dieser Roman gehört gelesen und mindestens dreimal verschenkt. Und wo wir schon mal dabei sind: Jetzt wäre die Gelegenheit, endlich mal den Account bei Facebook zu löschen.

Download: Schriftsonar 58


Datastream:

David Grade: Shadowrun. Pegasus Spiele GmbH (1. April 2018). 344 Seiten. ISBN: 3957891728

Cory Doctorow: Walkaway. Übersetzung: Jürgen Langowski. Heyne Verlag (11. Juni 2018). 736 Seiten. ISBN: 3453317939

Andreas Brandhorst: Das Erwachen. Piper Paperback (2. Oktober 2017). 736 Seiten. ISBN: 3492060803

Marc-Uwe Kling: Qualityland. Ullstein Hardcover (22. September 2017). 384 Seiten. ISBN: 3550050151 (dunkle Ausgabe) / 3550050232 (helle Ausgabe)

Musik zur Sendung:

Elektroapparat – Elektroapparat II

Schlagwörter: , , ,

Schriftsonar Podcast#57 – H.G. Wells, Stephen Baxter, Klaus N. Frick

sonar57-Ende_der_MenschheitFC Stoffel war auf Auslandsmission in Baden-Württemberg, um den Stammtisch der SF-Freunde in Stuttgart zu besuchen. Natürlich hat er den Anlass genutzt, um mit Ivo einen Schriftsonar aufzunehmen.

Zunächst wird ausgiebig über Krieg der Welten von H.G. Wells in all seinen multi-medialen Inkarnationen schwadroniert. Ist doch dieses Jahr das Copyright der Originalwerkes ausgelaufen, was einen Schwung neuer Übersetzungen, Interpretationen und Fortsetzungen auf den Markt gebracht hat. Womit lohnt sich eine tiefere Beschäftigung? Oder bleiben wir doch lieber beim Original von 1898?

Den eigentliche Anlass, sich mal wieder mit den Invasoren in den drei-beinigen Kampfmaschinen zu beschäftigen, hat Stephen Baxter geliefert. Er wurde zum Wiederholungstäter, hat er doch nach “The Time Ships” mit dem “Krieg der Welten”-Nachfolger Das Ende der Menschheit erneut ein Sequel zu einem Wells-Roman geschrieben. Kann Baxter dem großen Vorbild das Wasser reichen? Werden die Invasoren erneut von der Grippe dahingerafft? Viele Fragen werden von Stoffel und Ivo diskutiert, nur nicht die einzig wichtige: Wie schaffen es die “Tri-Pods”, sich fortzubewegen, ohne dauernd in der Gegend rumzueiern? Fragen dieser Tragweite bleiben Literaturwissenschaftlern wie Adam Roberts vorbehalten, der sich mit dem Thema dann auch konsequenterweise intensiv in seinem Guardian-Review beschäftigt.

Auf der Leseliste des SF-Stammtisches Stuttgart stand diesmal ein waschechter Fantasy-Roman und der Autor Klaus N- Frick war dann auch zu Gast und stellte sich den kritischen Fragen. Er machte schnell deutlich, das sein Roman Das Blutende Land zu keinem Zeitpunkt als nett unterhaltende, eskapistische High-Fantasy geplant war sondern ganz bewußt als nihilistischer Kommentar auf das Schicksal der einfachen Menschen in den vermeintlich großen Schlachten daher kommt. Und dass es hier keine wirklichen Sympathieträger für die Leser gibt ist auch volle Absicht. Dieser Ansatz hebt das Buch unserer Meinung nach aber dann auch aus der Masse der Fantasy Erscheinungen der letzten Jahre ab.

Download: Schriftsonar 57


Datastream Krieg der Welten:

H.G. Wells: Der Krieg der Welten. Übersetzung: Gottlieb August Crüwel. 188 Seiten. Book on Demand. ISBN: 9783744897198. Siehe hier.

H.G. Wells: Der Krieg der Welten. Neuübersetzung von Lutz-W. Wolff. 328 Seiten. dtv (13. Januar 2017). ISBN: 978-3423145473. Siehe hier.

H.G. Wells: Der Krieg der Welten. Ungekürzte Lesung mit Andreas Fröhlich der Übersetzung von Lutz-W. Wolff. Hörbuch; Der Audio Verlag. ISBN 3862318486. Siehe hier.

Weitere Neuübersetzung von 2017 von H.-U. Möhring ist erschienen bei Fischer Klassik unter der ISBN 978-3-596-95029-4

Downloads des klassischen Hörspiels von Orson Welles, welches gerüchteweise bei der Ausstrahlung für Panik in den USA gesorgt haben soll sind hier.

Das ganze gibt es auch in einer deutschen Bearbeitung vom WDR aus dem Jahre 1977 und bei YouTube hier zu finden:

Einen schönen Hintergrundartikel zu diesem Hörspiel von Orson Welles gibt es hier.

Den Wikipedia-Eintrag zur 80’er Musical-Version von Jeff Wayne findet sich hier.

Eine schöne Besprechung der Audio-Varianten inkl. der im Podcast erwähnten Hörbuches gelesen von Andreas Fröhlich sowie der Neuinterpretation als Hörspiel von Lübbe-Audio findet sich auf der Plattform “Die Zukunft”.

Datastream andere Bücher:

Stephen Baxter: Das Ende der Menschheit. Heyne Verlag 2017. 592 Seiten. ISBN 3453318455

Review zu “The Massacre of Mankind” (dt.: “Das Ende der Welt”) von Adam Roberts im Guardian.

Klaus N. Frick: Das blutende Land. 544 Seiten. Knaur TB (2. November 2017). ISBN: 978-3426521069

Der Blog von Klaus N. Frick.

Musik zur Sendung:
dml – the chemistry of boredom

Schlagwörter: , ,

Schriftsonar Podcast#56 – Robert Corvus, Ian McDonald, Jens Lubbadeh, Paul Kane

sonar56-unsterblichDie Intrigen und offenen Kämpfe auf dem Mond gehen weiter. In Luna – Wolfsmond wird der Sturm geerntet, den Ian McDonald seine Protagonisten im ersten Teil hat aussähen lassen. Wieder mit viel brasilianischem Lokalkolorit, aber auch der Jazz kommt nicht zu kurz. Kaum gab es ein heftigeres Comeback, als das von Lucas Corta, der von Mond zur Erde und wieder zurück reist.

Mit Feuer der Leere verschreibt sich Robert Corvus nun ganz der Science Fiction. Die Menschheit auf der Flucht vor den Giftatmern. Ein Raumschiff, das als eine Art riesiger Tintenfisch Menschen durchs All transportiert. Jünger des Voids, die sich in diesem Raumschiff aufhalten. Eine kalt berechnende Oberbefehlshaberin mit einer Tochter die sich als Soldatin verdient macht und einem Sohn, der nur in Ruhe seiner Exobiologie nachgehen will. Und gleich am Anfang eine Raumschlacht, die mal eben mit allen Klischees aus jeglichen Space Operas aufräumt. Klassische SF mit mehr als einem netten Spin.

Wenn unsere verstorbenen Verwandten als Simulationen uns bis in alle Ewigigkeiten in der virtuellen Realität zur Seite stehen würden, wären sie dann wahrhaft Unsterblich? Oder wären sie nur auf ewig wie unter Bernstein gefangen, dazu verdammt einfach nur zu existieren ohne wirklich zu sein? Jens Lubbadeh schafft in seinem Debüt Roman das Kunststück, die großen Themen der immer mächtiger werdenden Computersimulationen und die daraus resultierenden philosophischen Probleme in eine knackige, unterhaltsame und überaus spannende Geschichte einzubetten.

Ein Mashup wie es absurder nicht klingen kann, aber eigentlich nur folgerichtig ist. In diesem Roman von Paul Kane trifft Sherlock Holmes auf die Servants of Hell und damit sind, wie das Cover schon so kongenial andeutet, niemand anderes als die Zenobiten aus Clive Barkers Hellraiser Universum gemeint. Ein herrlich überdrehter Spaß, der ordentlich abliefert.

Download: Schriftsonar 56


Datastream:

Ian McDonald: Luna – Wolfsmond. 496 Seiten. Heyne Verlag (9. Mai 2017). Übersetzung: Friedrich Mader. ISBN-13: 978-3453317963.

Robert Corvus: Feuer der Leere. 496 Seiten. Piper (20. März 2017). ISBN: 978-3492704395

Jens Lubbadeh: Unsterblich. 448 Seiten. Heyne Verlag (11. Juli 2016). ISBN: 978-3453317314

Paul Kane: Sherlock Holmes and the Servants of Hell. Solaris (20. Juli 2016) ASIN: B01N91796D

Musik zur Sendung:
Drehton – Aus’m F.F.

Schlagwörter: , , ,

Klaus N. Frick beim SF-Stammtisch Stuttgart

Hier mal ein kleiner Veranstaltungshinweis: Klaus N. Frick wird sein Buch “Das blutende Land” beim SF-Stammtisch in Stuttgart vorstellen. Und zwar am Freitag, den 1. Dezember ab 18:30 in der Gaststätte »Der Föhrich« in Stuttgart-Feuerbach. Eintritt ist frei. Weitere Details gibt es hier. Ich habe beim BuCon in Dreieich Klaus N. Frick erlebt und dort […]

» weiterlesen

Schriftsonar Podcast#55 – Kai Meyer, Ian McDonald, Ian M. Banks, Daniel Suarez

Besprochene Bücher: Kai Meyer: Die Krone der Sterne, Ian McDonald: Luna, Ian M. Banks: Surface Detail, Daniel Suarez: Daemon / Dark Net / Kill Decision.

» weiterlesen

Schriftsonar Podcast#54 – Skora / Rößler / Hebben (Hrsg.), Andreas Brandhorst, Robert Corvus, Arno Behrend

Besprochene Bücher: Skora, Rößler, Hebben (Hrsg.): Gamer. Andreas Brandhorst: Das Schiff. Robert Corvus: Grauwacht. Arno Behrend: Schuldig in 16 Fällen.

» weiterlesen

Schriftsonar Podcast#53 – Adrian Tchaikovsky, William Gibson, Kim Stanley Robinson, Neal Stephenson

Besprochene Bücher: Adrian Tchaikovsky: Children Of Time, William Gibson: The Peripheral, Kim Stanley Robinson: Aurora, Neal Stephenson: Seveneves.

» weiterlesen

Schriftsonar Podcast#52 – Dave Eggers, Tom Hillenbrand, Frank W. Haubold, Tom Daut

Besprochene Bücher: Dave Eggers: Der Circle. Tom Hillenbrand: Drohnenland. Frank W. Haubold: Götterdämmerung – Das Licht von Duino. Tom Daut: Anno Salvatio 423 – Der gefallene Prophet.

» weiterlesen

Schriftsonar Podcast#51 – Ramez Naam, Monica Byrne, Hannu Rajaniemi, Cixin Liu

Besprochene Bücher: Ramez Naam: Nexus. Monica Byrne: The Girl in the Road. Hannu Rajaniemi: Quantum. Cixin Liu: The Three-Body Problem.

» weiterlesen