Schriftsonar – Der SciFi Podcast

Neil Gaiman - Der lächelnde Odd und die Reise nach AsgardWir warten auf die Affenmenschen: Tobias Meißner meißelt in seinem Roman Die Soldaten weiter an seinem Rollenspieldenkmal, diesmal am Rande der großen Felsenwüste. Wir sprechen über das Subgenre Bücher-mit-Karten-vorne-drin und reden erstaunlich viel über gute Filme. [00:00]

Der Zwang zum Guten: Was passiert, wenn das Wohl des Einzelnen zur autoritären Staatsdoktrin wird und Wellness zum zwanghaften Gesundheitskult? Juli Zeh behandelt ein philosophisch komplexes Thema im Rahmen ihres spannenden Zukunftsthrillers Corpus Delicti: Ein Prozess. [11:35]

Das Lächeln besiegt die Kälte: Neil Gaiman zeigt mit seiner wunderbaren Geschichte Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard, dass gute Kinderbücher nicht kindisch sind. Wir belauschen sprechende Tiere und freuen uns über dieses schöne Buch, das auch für Erwachsene ein Geheimtipp ist. [24:35]

Die Mythen der fernen Zukunft: Die Sammlung Was aus den Menschen wurde öffnet uns das einzigartige Universum des berühmten und bewunderten Autors Cordwainer Smith. Geschichten, die aus heutiger Sicht von einer inneren Spannung aus konservativem 50er Jahre Zeitgeist und sprachlich brillanter Mythenbildungskraft geprägt sind. [34:40]

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Schriftsonar 42


Datastream

Tobias O. Meißner, Die Soldaten (Piper 2011 – 500 Seiten)

Juli Zeh, Corpus Delicti: Ein Prozess (btb 2010 – 272 Seiten)

Neil Gaiman, Der lächelnde Odd und die Reise nach Asgard (Arena 2010 – 115 Seiten), Übersetzung: Andreas Steinhöfel, Originaltitel: Odd and the Frost Giants (2009)

Cordwainer Smith, Was aus den Menschen wurde (Heyne 2011 – 1056 Seiten)

Die Musik zur Sendung
max cavalerra – billones de rayos solares e.p. – broque 75


6 Kommentare zu „Schriftsonar Podcast#42 -Tobias O. Meißner, Juli Zeh, Neil Gaiman, Cordwainer Smith“:

  1. Peter Herfurth-Jesse

    Diesmal wart ihr aber flink. Ich bin besonders gespannt auf eure Meinung zum wunderbaren Cordwainer Smith.

  2. Tom

    Ich möchte endlich, nachdem ich so viele eurer Sendungen gehört habe, Dank loswerden. Ihr seid nicht nur die beste Radiosendung / der beste Podcast zum Thema. So wie es aussieht seid ihr auch der/die Einzige im deutschsprachigen Raum. Ich hoffe sehr dass das SCHRIFTSONAR mich noch viele weitere Ausgaben lang begeistert.
    Obwohl ihr ausser Konkurrenz seid, macht ihr eure Moderation professionell, habt eine klasse Vorleserin, geniale Musik (die ich mir nicht selten auf mein Netbook lade) – einzig das Warten auf die nächste Ausgabe eurer Sendung nervt ein wenig ;)

  3. schröder

    Hallo,

    danke für eine abermals gelungene Sendung. Ich finde das schriftsonar immer dann am Spannendsten, wenn Ihr einen Schritt über das Genre hinaus geht – SF-Romane von spartenfernen Autoren wie Juli Zeh gehören in diesen Bereich.

    Beste Grüße
    Schröder

  4. Daniel

    Eine sehr schöne Folge :-] Dieses Mal kannte ich sogar ein Buch schon vorher (das passiert selten), nämlich Gaimans “Odd”. Ein wirklich bezauberndes Buch.

  5. Peter Herfurth-Jesse

    Hallo Leute,
    na, da habe ich aber wieder einmal ordentlich Zeit verbraucht, bis ich – mal wieder auf der Bahnfahrt zu einer Ausstellung im Ruhrgebiet – den aktuellen Schriftsonar durchgehört habe. Auf Neil Gaimans “Odd” habt ihr mich ja fast neugierig gemacht, Julia Zeh habe ich immerhin registriert und bis ich Fantasy anfasse, braucht es schon mehr als eine so wohlwollende Kritik wie zu Tobias O. Meißner. (Ich lese da gerade fasziniert und an der Grenze zur Überforderung – also gespannt – Duncans “Signum”. Na?)
    Das Interessanteste an der Ausgabe war für mich die kleine Kontroverse um den großen Cordwainer Smith. Schon interessant, wie ihr beiden da um einander herum geschlichen seid… Das hätte von mir aus gerne auch ein wenig mehr fetzen dürfen, aber vielleicht habt ihr euch dafür zu lieb. Jedenfalls hat Stoffel mit jedem einzelnen seiner Kritikpunkte wohl allzu recht, was nichts daran ändert, dass Smiths Prosa so mit sense of wonder getränkt ist, dass es damit m.E. nachhaltig einzigartig dasteht.
    Vielen Dank für eure Arbeit – auch für die hübsche Musik. Möget ihr lange, lange weitermachen.
    a hoch 3
    Peter

  6. Kuchenklau

    Habe euch erst jetzt entdeckt, und bin begeistert. Von Julie Zeh schon den Angriff auf die Freiheit erschreckt verschlungen, und derzeit ganz begeistert mitten in Corpus Delicti und freue mich schon drauf nachher wieder Bahn zu fahren und dann vorm Dilemma Buch oder eine alte Schriftsonar Folge zu stehen. Wahrscheinlich gewinnt das Buch denn es ist gerade herrlich spannend.

    Da ich kein klassischer SF Leser bin finde ich es auch spannend wenn ihr euch in eher andere Gebiete vorwagt und Geheimtips: bitte bitte mehr davon! Gerne auch vor Ostern damit ich weiß was ich verschenken kann. ;-)

Einen Kommentar schreiben:

Copyright © 2014 by: Schriftsonar – Der SciFi Podcast • Design based on a Theme by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz (Wordpress Theme): Creative Commons BY-NC-SA.