Artikel mit dem Schlagwort ‘J. G. Ballard’

Ballardian Landscapes: Die Videokunst von Paul H Williams

Der Video- und Klangkünstler Paul H Williams erschafft in seinen Kurzfilmen audiovisuelle Bilder von großer Intensität. Seine Themen sind die poetische Fremdheit urbaner Strukturen und die Zwiesprache zwischen Konstruktion und Raum. Seine filmischen Miniaturen sind Ballardian landscapes, eine visuelle Umsetzung der Themen und Stimmungen des kürzlich verstorbenen britischen Autors James Graham Ballard, genial verwirklicht in […]

Der ertrunkene Riese – JG Ballard

Der große britische Schriftsteller und Psychonaut JG Ballard ist tot. Er starb gestern, am 19. April 2009. Nein, das hier wird kein Newsblog. Die schnellen Meldungen und Nachrufe überlasse ich normalerweise gerne anderen, die das besser können und mehr Eifer haben. Dass ich hier dennoch ein paar Zeilen zum Tode von James Graham Ballard schreibe, […]

Schriftsonar #29 – Neil Gaiman, John Scalzi, Andreas Brandhorst und James Graham Ballard

Mein Vater war ein Spinnengott: Neil Gaiman erzählt uns in seinem aktuellen Roman »Anansi Boys« die äußerst amüsante Geschichte der ungleichen Brüder Fat Charlie und Spider. Gaiman beweist ein ausgeprägtes komödiantisches Talent und serviert uns nebenbei brauchbare Partyrezepte: Hingehen, amüsieren, weggehen. [00:00] Yes, Sir! Sergeant, Sir! John Scalzi legt mit »Krieg der Klone« eine besondere […]

Download Podcast

Schriftsonar #19 – Rob Alef, Michael Marrak, J.G. Ballard, Cambridge Companion to SF

(Produziert beim Freien Lokalfunk Köln, Erstsendung bei Radio Köln am 24.9.2005) Es spricht der geliebte Bausenator: Bang Bang stirbt von Rob Alef, eine Satire aus dem Berlin der nahen Zukunft. [00:00] Einmal Hölle und zurück: In seinem neuen Roman Morphogenesis besucht Michael Marrak die Unterwelt. [12:05] Die Schönheit des Weltenendes: Der New Wave Klassiker Kristallwelt […]

Download Podcast