Schriftsonar – Der SciFi Podcast

In the Interests of SafetyBig Brother lässt grüßen: Cory Doctorow zeichnet in seinem Jugendroman Little Brother ein realistisches Bild der amerikanischen Terror-Paranoia und den daraus resultierenden Einschränkungen der Grundrechte. Die Hauptfigur Marcus Yallow gerät in die Fänge des Heimatschutzes und hätte mal lieber nicht auf seine Rechte bestanden, denn dadurch bekommt er die gesamte Macht des Überwachungsapparats am eigenen Leib zu spüren. Doch nach seiner Freilassung gibt er sich nicht geschlagen und nimmt den scheinbar aussichtslosen Kampf um die Freiheit mit seinen Hackerfreunden auf.

Whistleblower sind Verräter: Marcus Yallow hat vielleicht eine Schlacht gewonnen, doch der Kampf um die Bürgerrechte geht weiter. In Homeland, der Fortsetzung von Little Brother. geht es nun um den Umgang mit Whistleblowern, das „Leaken“ von brisantem Material, das Unterwandern von Bürgerrechtsbewegungen und den verzweifelten Versuch das Richtige im Falschen zu tun. Cory Doctorow weiß wovon er schreibt und gibt viele Handreichungen und praktische Tipps für all die jungen und alten Menschen, die das Gefühl haben etwas tun zu müssen und für ihre Grundrechte einstehen wollen.

Früher we were free: Colin Free tourt mit seine Crap Metal Band SchrottT durch ein Deutschland, das sich seit der Privatisierung der Polizei bizarr verändert hat. Die Mafia, der Vatikan, die Nigeria-Connection, Nazis und Scientology wachen nun in den einzelnen Bundesländern über Recht und Ordnung, bzw. über das, was die jeweiligen Machthaber dafür halten. Uwe Post schickt seine Protagonisten auf eine Tour de Force durch groteske Sicherheitschecks, absurde Konzertsituationen, bizarre Meet & Greets mit den jeweiligen Polizei-Funktionären und nicht zuletzt extrem bizarre Verhörsituationen. Ein sarkastischer Abgesang auf den Überwachungswahn, bei dem einem mitunter das Lachen im Hals stecken bleibt.

Wieso dürfen wir keine Wasserflaschen mehr mit in Flugzeuge nehmen? Wer sich das auch schon immer gefragt hat und mit den offiziellen Antworten bisher unzufrieden war, findet in dem Buch In the Interests of Safety von Tracey Brown und Michael Hanlon verblüffende Antworten. Viele Regeln, die vermeintlich unserer Sicherheit oder wahlweise Gesundheit dienen, existieren oft aus ganz anderen Gründen als den angenommenen. Die beiden Autoren haben einen wunderbaren Fragekatalog entwickelt um die teils absurden Regeln zu hinterfragen und arbeiten ihn Stück für Stück ab. Dabei lernen wir, wie wir selbst an den richtigen Stellen Dinge hinterfragen sollten und worauf es wirklich beim Thema Sicherheit (oder auch Gesundheit) ankommt. Eine wunderbares Buch um ein wenig Sachlichkeit in den Überwachungs-Diskurs weg vom blinden Aktionismus zu bekommen.

Download: Schriftsonar 49


Datastream:
Cory Doctorow: Little Brother (rororo 2011 – 496 Seiten), Übersetzung: Uwe-Michael Gutzschhahn, ISBN-10: 3499257823

Cory Doctorow: Little Brother – Homeland (Heyne 2013 – 480 Seiten), Übersetzung: Oliver Plaschka, ISBN-10: 3453268830

Uwe Post: SchrottT, (Atlantis 2013 – 230 Seiten), ISBN-10: 386402126X

Tracey Brown & Michael Hanlon: In the Interests of Safety (Sphere Books 2014 – 288 Seiten), ISBN-10: 0751553492

Die Musik zur Sendung:

New Delhi FM – Swim (derkleinegruenewuerfel.de)

Noch nie Science Fiction gelesen? Womit anfangen? Wir haben gefragt, welche Science Fiction Romane man dem Genre-Einsteiger empfehlen würde. Hier sind die Antworten.

Andreas Gruber, Schriftsteller: Sicher nix von Philip K. Dick oder Stanislaw Lem, sonst liest der nie wieder was.
Der Mark Brandis Vierteiler vom Herder-Verlag: Bordbuch Delta VII, Verrat auf der Venus, Unternehmen Delphin, Aufstand der Roboter
Ben Bova, Venus
Richard Bachmann (alias Stephen King), Menschenjagd
Mark Brandis - Bordbuch DeltaBen Bova - VenusBachmann - Menschenjagd
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Ronald Hahn, Schriftsteller und Publizist:
John Brunner, Schafe blicken auf / Jack London, Die eiserne Ferse
John Brunner - Schafe blicken aufJack London - Die eiserne Ferse
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Karlheinz Steinmüller, Schriftsteller und Zukunftsforscher:
H. G. Wells, Die Zeitmaschine (Der Klassiker. Kurz. Leicht verständlich. Menschlich.)
Olaf Stapledon, Die letzten und die ersten Menschen (Ungeheuer weit gespannt. Wirklich kosmisch. Philosophisch. Anspruchsvoll.)
Arkadi und Boris Strugatzki, Das Experiment (Phantastisch. Menschlich tiefgründig. Ungeheuer dicht und plastisch. Regimekritisch.)
HG Wells - Die ZeitmaschineStapledon - die letzten und die ersten MenschenStrugatzki - Das Experiment
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Uwe Post, Schriftsteller:
Lies einen Alternativweltroman! Nämlich Kaiserkrieger von Dirk van den Boom.
Lies eine Nahzukunfts-Social SF! Nämlich Ein König für Deutschland von Andreas Eschbach.
Und lies ein buntes Weltraumabenteuer! Nämlich (ja, so unverschämt bin ich) Walpar Tonnraffir und der Zeigefinger Gottes von Uwe Post.
Boom - KaiserkriegerEschbach - Ein König für DeutschlandUwe Post
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Raimund Reintjes, Musikveranstalter aus Berlin, langjähriger SF-Fan:
Iain Banks, Die Brücke. Eine eher anspruchsvolle Einführung in die SF. Für mich ist das keine Science-Fiction im engeren Sinne, es könnte genauso gut auch als Mainstream Roman gelten. Besonders gut daran ist, dass die Surrealität des Romans ja eigentlich einen realweltlichen Hintergrund hat.
Neil Gaiman, Niemalsland. Edgar Allen Poe meets Lewis Carroll! Ein ideenreiches skurriles, traumhaftes Märchen für Erwachsene.
Richard Morgan, Profit. Ein Near Future Roman, der in einer nicht allzu weit entfernter Zukunft spielt – und bekannte wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Phänomene weiterentwickelt und ein echter Knaller für Leute, die gerne das ganze Wochenende mit einem dicken Schmöker im Bett bleiben.
Iain Banks - Die BrückeGaiman - NiemalslandRichard Morgen - Profit
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Peter Herfurth-Jesse, langjähriger SF-Rezensent:
Ursula K. LeGuin, Planet der Habenichtse (als erstes und mit weitem Abstand)
Dan Simmons, Hyperion
Gene Wolfe, Der Schatten des Folterers
Ursula K. LeGuin, Planet der HabenichtseDan Simmons - HyperionGene Wolfe - Das Schatten des Folterers
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Jörg Isenberg, Schriftsteller zahlreicher SF-Kurzgeschichten:
Ray Bradbury - Die Mars-Chroniken Ray Bradbury, Die Mars-Chroniken. Für mich waren Die Mars-Chroniken eine Art Initialzündung, als ich sie vor dreißig Jahren zum ersten Mal las. Die Mars-Chroniken überwinden alle literarischen und inhaltlichen Hürden der Genreliteratur, trotzen seit nunmehr 60 Jahren allerlei zeitgeistlichen Mutationen, indem sie eine bewusste Rückschau auf den Menschen präsentieren, in einfachen Wahrheiten und nachvollziehbaren, nur scheinbar exotischen sozialwissenschaftlichen Extrapolationen ausgedrückt.
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––
Günther Freunek, Redakteur beim Fandom Observer:
Greg Bear - Die Schmiede Gottes Greg Bear, Schmiede Gottes. Außerirdische Invasoren, gottesfürchtige US-Präsidenten, fragwürdige Sensations-Reporter, Wissenschaftler und der Weltuntergang. Alles etwa im Zeitraum kurz vor der Jahrtausendwende (2000).
–––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––––




Peter Watts - AbgrundAlles Bio: In Uwe Posts skurrilem Roman Symbiose herrscht das große Krabbeln. Auf der Erde tummelt sich ein bunter Haufen von Telefonschnecken, Haarpflegegeckos, sprechenden Kühlschränken und Kraftkäfern in fröhlicher Symbiose. Politiker, Bürger, Wissenschaftler und Deppen schlagen sich um die letzten Tickets auf der Flucht vor dem Weltuntergang. Wir reisen mit und haben Spaß dabei. [00:00]

Patient lebt, Welt tot: Hiobs Spiel von Tobias O. Meißner ist eine lang angelegte Chronik der Grausamkeiten und Abgründe. In diesem frühen Roman des deutschen Ausnahmeautors zeigt sich ein wütender und düsterer Meißner. Hier herrscht ein anderer Ton, als in seinen massenkompatiblen Fantasyromanen. Ein Buch, das sich auskotzt über die Welt. Kann man es wirklich empfehlen? [13:15]

Tauchfahrt in die Seele: Peter Watts nimmt uns in Abgrund mit in die dunkelsten Tiefen des Ozeans. Doch seine Personen tragen diese Abgründe auch in sich selbst. Gebrochene Opfer und unberechenbare Gewalttäter werden zu Wesen der Tiefsee und entdecken ihre eigenen Form des Menschseins. Ein Roman, der einen nicht los lässt, mit einer Geschichte von großartiger Intensität. [25:25]

Neu, kurz und gut aus Deutschland: Die Anthologie Der Lotus-Effekt vom Wurdack Verlag versammelt eine gelungene Mischung deutscher SF-Autoren. Wir schauen vom Balkon und stellen zum wiederholten Male fest: Die deutsche SF-Kurzgeschichte ist besser denn je. [36:30]

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Schriftsonar 36

Datastream
Uwe Post, Symbiose (Atlantis 2009 – 196 Seiten)

Tobias O. Meißner, Hiobs Spiel: Frauenmörder (Eichborn 2002 – 300 Seiten)

Peter Watts, Abgrund (Heyne 2008 – 495 Seiten), Übersetzung: Sara Riffel, Originaltitel: Starfish (1999)

Armin Rößler & Heidrun Jänchen (Hg.), Lotus-Effekt (Wurdack 2008 – 215 Seiten)

Die Musik zur Sendung
stammt von der Cologne Commons Compilation 01

Copyright © 2017 by: Schriftsonar – Der SciFi Podcast • Design based on a Theme by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz (Wordpress Theme): Creative Commons BY-NC-SA.