Schriftsonar – Der SciFi Podcast

dortcon-flyer.jpgHier nun die Ergebnisse unserer Bookspeaker’s Corner auf dem DortCon 2009.

Die Aktion hat uns großen Spaß gemacht, den Teilnehmern offensichtlich auch. Besonders freuen wir uns über das große Spektrum der Beiträge. Bekannte und weniger bekannte Autoren und Bücher, Klassiker und Geheimtipps, Science Fiction, Horror und Mainstream. Und sogar eine weitgehend vergessene surreale TV-Serie aus den 60er Jahren.

Die Liste der Bookspeaker in der Reihenfolge ihres Auftretens:

Eckhard D. Marwitz: H.D. Klein, Googol, Googol Plex und Phainomenon. Walter H. Hunt: Walter H. Hunt, A Song In Stone. Ralf Bodemann: John Brunner, Der Schockwellenreiter. Raimund Reintjes: J.G. Ballard, Die tausend Träume von Stellavista. Andreas Nordiek: Dan Simmons, Terror. Marwin: Mark Brandis. Michael Brüne: The Prisoner (Nr 6). Sandra Vockenberg: Kerrelyn Sparks, All I Want For Christmas Is A Vampire. Peter Herfurth-Jesse: James Tiptree Jr. Ralf Pappers: Mark Brandis. Martin Schneider: Allan Dean Foster, Bannsänger & Joseph Heller, Der IKS-Haken. Timo Zenker: Biographie Leonardo da Vinci. Thomas Braatz: Robert Kraft. Hardy Kettlitz: Tobias O. Meißner, Das Paradies der Schwerter. Arno Behrend: Jack Finney, Das andere Ufer der Zeit.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Bookspeaker’s Corner

In der Nachbereitung zu meinem Vortrag “Ökonomie des Schenkens – Das Geschäftsmodell aus der Zukunft” auf dem DortCon 2009 gibt es hier noch die entsprechenden Literaturhinweise und Links.

Bücher

Die Utopien

  1. Ursula K. LeGuin, Planet der Habenichtse
  2. Cory Doctorow, Backup
  3. Kim Stanley Robinson, Grüner Mars
  4. Charles Stross, Accelerando

Die Realität

  1. Burrhus Frederic Skinner, Walden II (dt. „Futurum Zwei“)
  2. Maslow’sche Bedürfnisspyramidesiehe Eintrag bei Wikipedia
  3. Marcel Mauss, Die Gabe – Form und Funktion des Ausstauschs in archaischen Gesellschaften
  4. Chris Anderson, Free! The Future of Business.

Creative Commons

Die Lizenz

Netlabels

Blogs

  • mixotic.netRegelmäßig DJ-Mixe unter CC Lizenz. Ich empfehle Tom Larson.
  • de-bug.deBekanntes Print-Magazin, Online mit Unmengen an Links zu Netaudio.
  • phlow.netMagazin für Netzkultur und mp3-Musik.

Festivals

  • cologne-commons.deAm 12. und 13. Juni in Köln. Konferenz und Musikfestival zu freier Netzkultur. Organsiere ich gerade mit viel Herzblut, u.a. mit dem Panel “Brauchen Künstler Geld?”
  • netaudioberlin.deIm Oktober 2009, geht wahrscheinlich über 4 Tage, in Partnerschaft mit netaudiolondon.cc
  • netlabelnights.deJeden letzten Donnerstag im Monat im Pretty Vacant in Düsseldorf mit Kölner (!) Netlabel-Aktivisten.

Filme

Kurioses

  • Free BeerEin Bierrezept zum immer weiter verfeinern und selber brauen.

Und nicht zuletzt, hier noch der Link zum direkten Download der Cologne Commons Compilation. Herunterladen, anhören, auf CD brennen, Freunden schenken, Filme mit vertonen – alles legal dank CC-Lizenz.

Samstagabend. Das Schriftsonar-Team auf der Suche nach dem Union Hotel in Dortmund. Schnell einchecken und dann zurück, der Filmabend wartet (darauf zu scheitern). Nur 10 Minuten! Also los. Doch was man falsch beginnt, kann nicht gut enden.

Aufgrund einer widersprüchlich unverständlichen Startbeschreibung durch hilfreiche Orga-Menschen hält und interpretiert Stoffel die kleine google.maps falsch. Aus den 10 Minuten werden 20, werden 30. Längst kommt der Stadtrand von Dortmund in Sicht. Sind wir vielleicht auf dem Weg in die verbotene Stadt? Ein harter Zug schleicht sich um meine Lippen. Ich ziehe meinen BVB-Schal gegen den abendlichen Frühlingsfrost enger.

Fragen. Umdrehen. Weiterfragen. Weitere Kurskorrekturen.

Schließlich in der Nähe unseres Zieles kommt es zu der Begegnung, die mein Leben verändert hat und die für immer mein Bild von Dortmund prägen wird. Ein gut gekleidetes Ehepaar um die 60 schlendert die Kaiserstraße entlang. Der Abend ist jung, die Stimmung frühlingshaft.

Stoffel fragt die Dame, wo denn die Arndtstraße sei. Der Mann eilt hinzu und gibt wortreich Auskunft. Wir reden darüber, woher wir kommen und warum wir in Dortmund sind.

Als wir uns verabschieden, dreht sich die Dame zu uns um, lächelt und sagt: »Nehmt diese Stadt mal richtig auseinander. Männer wie euch braucht diese Stadt!« Sie macht eine unbestimmte Geste mit ihrer Hand und fügt hinzu: »Lasst euch einfach treiben.«

Stoffel und ich bleiben sprachlos zurück.

(Ach ja, der Con war schön, Stoffels Vortrag großartig und unsere Bookspeaker’s Corner ein Erfolg.)

Alle zwei Jahre findet der DortCon in (na?) Dortmund statt, ein Treffen von Science Fiction Fans im Herzen des Ruhrgebiets.
Kommendes Wochenende, am 21. und 22. März ist es wieder soweit.

dortcon-flyer.jpgAuch wenn deutsche Science Fiction Conventions zunehmend Veteranen-Treffen ähneln, auf denen alternde SF-Kameraden immer wieder die Fähnchen von früher schwenken, so ist es doch eine ganz lustige Sache (wo war denn noch grad’ mein Fähnchen?). Es gibt ein buntes Programm, Ehrengäste, Autorenlesungen, Abends Filmprogramm, jede Menge Bücher-Wühltische, orientierungsloses Rumstehen, Labern und lecka pilsken trinken.

Vor zwei Jahren hielten wir dort einen Vortrag über SF-Podcasting und auch in diesem Jahr werden wir uns auf dem Dortcon zeigen.

Am Samstag und Sonntag bauen wir eine Bookspeaker’s Corner auf. Hier geben wir jedem der möchte die Möglichkeit, anderthalb Minuten lang etwas über ein Buch seiner Wahl zu erzählen. Wir zeichnen alles auf und senden es später im Schriftsonar. Genauer erklärt ist es auf diesem Flyer.

Am Sonntag hält Stoffel einen, wie ich denke, sehr interessanten Vortrag über “Die Ökonomie des Schenkens” mit anschließender Diskussion über dieses aktuelle und relevante Thema. Wir hoffen auch hier auf rege Teilnahme. Hier die Beschreibung der Veranstaltung im Programmheft:

Ökonomie des Schenkens – das Geschäftsmodell aus der Zukunft

Die Möglichkeit einer Gesellschaft, die ohne Geld funktioniert, wird allgemein gerne als utopische Science Fiction aufgefasst: eine nette Idee, schön wenn’s das gäbe, wird aber nie was werden. Die Weltwirtschaftskrise ist für uns der willkommene Anlass, einmal einen Blick auf verschiedene Entwürfe solcher utopischen Gesellschaften zu werfen. Die Ideen von Kim Stanley Robinson, Ursula K. LeGuin, Charles Stross und Cory Doctorow werden samt ihrer Grundlagen kurz vorgestellt. Dabei interessiert uns insbesondere, ob es sich dabei um pure Spinnerei oder vielleicht doch um mögliche, realisierbare Alternativen zum derzeit herrschenden System des Turbokapitalismus handelt. Im Anschluss stellen wir mit der heute bereits existieren Creative Commons Lizenz einen nützlichen rechtlichen Rahmen vor, der wunderbar für all jene Idealisten geeignet ist, die ihre Werke zur nichtkommerziellen Nutzung freigeben wollen. Zum Ende präsentieren wir dann einige Beispiele aus Musik, Film und Literatur aus der heute bereits real existierenden und praktizierten “Economy of Free”, selbstverständlich mit Links zum legalen kostenlosen Download. In der abschließenden Diskussion möchten wir dann gemeinsam mit dem Publikum der Frage nachgehen: “Ist das alles nur ein Promotion Gag?”

Links:
DORT.Con – Dortmunder Science Fiction Convention
Anfahrtsbeschreibung und Programmplan

» … das werden wir so schnell nicht wieder erleben«
- Die 65. World Science Fiction Convention in Yokohoma ist zu Ende. Thomas Recktenwald zieht Bilanz und blickt etwas wehmütig auf eine SF Convention zurück, die wohl allen Beteiligten als ein ganz besonderes Erlebnis in Erinnerung bleiben wird.

Nippon 2007Andere Themen: Bewegende Momente / Wo der Hammer hängt / What you leave behind: die Höhepunkte des Cons / Statistik / Dead Dog Party / Auf ein Wiedersehen in Denver 2008 / Worldcons außerhalb der USA / Ein Worldcon in Skandinavien? / Ausblick auf die nächsten Jahre / … und manches mehr

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 6

»Ich habe viele Worldcons gesehen, aber dieser ist ganz besonders … « – Montreal hat das knappe Rennen gegen Kansas City gewonnen: Der Worldcon 2009 findet in Kanada statt. Zu diesem Anlaß führte ich ein kurzes Telefonat mit René Walling, dem Chairman des kanadischen Conkomitees, der ebenfalls in Yokohama weilte.

Die Tonqualität des Telefonats ist leider etwas trashig. Der Moderator ist erkältet, die Handyverbindung mäßig. Doch als Podcast ist man ja glücklicherweise nicht zu akustischer Perfektion gezwungen.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 5

»Du siehst überall Comicfiguren … « - Thomas Recktenwald spaziert quer durch die bunte Welt des SF Worldcons und lässt das Handy mitlaufen.
Er berichtet über: Kimonos für 15.000 € / kampfbereite Samurais / kalten Kaffe im Heinlein-Café / Elfen in Strapsen? / die japanische Comicszene / alles voller Mangas / … und manches mehr

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 4

Thomas Recktenwald berichtet vom SF Worldcon in Yokohama, Japan.

Im dritten Teil mit den Themen:
feiern bei 90% Luftfeuchtigkeit / ohne Schuhe auf japanischen Roomparties / bizarre Getränkerezepte zum Nachmixen / 10 Japaner entsprechen 3 Amerikanern / Kritisches über japanische Teens / Conbesucher fragen, Commander Sulu antwortet / das politische Engagement von George Takei / World Enough And Time / SF Autoren über 9-11 / Politik und SF / Robert A. Heinlein feiert Geburtstag / Wie andere uns sehen / schöne Reiseziele in Kanada / in Japan laufen Comicfiguren herum / Verwirrung im Conprogramm / Ausblick auf kommende Tage

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 3

Der zweite Bericht zur World Science Fiction Convention: Nippon 2007. Thomas Recktenwald erzählt aus Japan vom ersten Con Tag.Nippon 2007
Diesmal mit den Themen:
japanische Tempelmusik ist extraterrestrisch / Ein Con ist all you can eat / Wenn Bier eine Währung wäre / Der Ursprung des Filk / Unterschiede zwischen Worldcon und Kommerz / Rikschas auf der Opening Ceremony / Wir wollen nach Montreal / mickrige Dealer / Ursula K. LeGuins “Erdsee” als Manga / Wie kommt man an ein Handy / … und manches mehr

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 2

Live aus Yokohama, Japan, berichtet uns Thomas Recktenwald vom SF Worldcon 2007.

Nippon RocketladyJedes Jahr treffen sich Tausende von Science Fiction Fans irgendwo auf der Welt und feiern gemeinsam mit Autoren, Verlegern, Fangrößen, Künstlern, Händlern und Wichtigleuten der Szene die Science Fiction World Convention.

Für Science Fiction Fans, die jenseits von Star Trek, Star Wars und anderem Merchandising, einen Sinn in ihrem Hobby suchen, gibt es keine großartigere Veranstaltung. Hunderte von Diskussionen, Vorführungen und Vorträgen – von der literaturwissenschaftlichen Außeinandersetzung, der wissenschaftlichen Information bis zum lockeren Geplauder und purem selbstironischen Nonsense, bietet ein Worldcon vier Tage großen Spaß.

Nicht zu vergessen die nächtelangen Roomparties in den Conhotels – die von vielen als der eigentliche Kern des Worldcons angesehen werden.

In diesem Jahr findet der Worldcon das erste Mal in Japan statt. Thomas Recktenwald ist unser Mann in Yokohama und liefert uns per Telefon seine ganz persönlichen Eindrücke vom Worldcon im Land der aufgehende Sonne, der Hightech Handys und Mangamaniacs.

Im ersten Telefonat geht es um:

billige CDs / (natürlich) das Wetter / die Notwendigkeit zweisprachiger Visitenkarten / die Vorfreude auf skandinavische Roomparties / das Verhältnis von Konsonanten und Sake / Essen aus Plastik / japanisches Bier / ein Ninja-Museum / … und manches mehr.

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Unser Mann in Yokohama – 1

Copyright © 2014 by: Schriftsonar – Der SciFi Podcast • Design based on a Theme by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz (Wordpress Theme): Creative Commons BY-NC-SA.