Schriftsonar – Der SciFi Podcast

SpinSag mir, wie viel Sterne stehen: In seinem Roman »Spin« versteckt Robert Charles Wilson die Sterne und kombiniert Familiengeschichte, Hard SF und Thriller zu einer lesenswerten Mischung. Kurz nach Aufzeichnung der Sendung wurde dieser Roman von den Besuchern der 64. World Science Fiction Convention mit dem Hugo-Award als bester Roman des Jahres prämiert.

Alle auf einen: In M. John Harrisons Frühwerk »Die Centauri-Maschine« jagen galaktische Machtblöcke und bizarre Sekten den Lonesome Captain John Truck. Eine sprachgewaltige Space Opera nicht ohne Kitsch. Dennoch war der Roman aus dem Jahre 1975 seiner Zeit weit voraus.

Bring in the Klons: Immer häufiger finden SF Motive Eingang in das literarische Establishment. Margaret Atwood, Michel Houellebecq und nun auch Kazuo Ishiguro. Sein Roman »Alles, was wir geben mussten« sorgte für Aufsehen im Mainstream. Wir fragen uns: Was ist dran am Klon-Hype? Bietet uns Ishiguro Hanni und Nanni im Klonskostüm oder doch große Literatur?

Schon wieder ein Erstkontakt: Ein paar kurze Worte zu Nancy Kress’ neuem Roman »Kontakt« und eine halbe Leseempfehlung.

Rewind and Play: Die Hauptperson in Ken Grimwoods Roman »Replay« erlebt sein Leben immer wieder. Führt Unsterblichkeit in der Wiederholungsschleife zur Weisheit oder bleibt es bei Sex, Geld und Macht?

Download: Schriftsonar 24 – Teil 1 / Schriftsonar 24 – Teil 2

Musik zur Sendung: Holger Flinsch – The Watcher And The Tower EP, erschienen bei www.thinner.cc (thn053) / Conquest – Metastaz EP, erscheinen bei http://parisdubactivitys.free.fr

Susanna Clarke - Jonathan Strange & Mr. Norrell(Erstsendung im Radio am 28.1.2006)
Erstkontakt in geteilter Realität: In ihrem Roman Sternspringer variiert Nancy Kress das Motiv der Annäherung an eine außerirdische Rasse. Eine geradlinige Geschichte ohne überflüssigen Schnickschnack. Gute SF kann so einfach sein. [00:00]

»England wurde mir gegeben, auf dass es immer mir gehöre…« - Susanna Clarke macht sich auf, die englische Fantasy zu erfinden. Jonathan Strange & Mr. Norrell gilt als einer der besten und originellsten Fantasy-Roman der letzten Jahrzehnte. Ein Opus aus Magie, Gesellschaftsroman und feinem Humor. [11:55]

How The West Was Won: China Miéville kommt im Wilden Westen an. Der Eiserne Rat – Eisenbahnbau und Revolutionäre. Wir springen auf den Zug und fragen uns: Betreibt Miéville selbstverliebte Wortkunst oder hat er uns was zu sagen? [22:15]

Wir pumpen den Arabern ihr Öl weg: In dem Zeitreiseroman und SF-Klassiker Der letzte Tag der Schöpfung präsentiert Wolfgang Jeschke überraschende Lösungsansätze zur Energiekrise. Hier erfahren wir auch, was der Urmensch so erzählt: »Good luck!« [32:00]

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.

Download: Schriftsonar 21

Datastream
Nancy Kress, Sternspringer (Festa 2005 – 378 Seiten) Übersetzung: Christine Strüh, Originaltitel: Probability Moon (2000)

Susanna Clarke, Jonathan Strange & Mr. Norrell (Bvt Berliner Taschenbuch Verlag
2005 – 1020 Seiten) Übersetzung: Annette Grube, Rebekka Göpfert, Originaltitel: Jonathan Strange & Mr. Norrell (2004)

China Miéville, Der Eiserne Rat Lübbe (2005) – 683 Seiten, Übersetzung: Eva Bauche-Eppers, Originaltitel: Iron Council (2004)

Wolfgang Jeschke, Der letzte Tag der Schöpfung Heyne (2005) – 316 Seiten

Copyright © 2017 by: Schriftsonar – Der SciFi Podcast • Design based on a Theme by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Lizenz (Wordpress Theme): Creative Commons BY-NC-SA.